Franz Singhammer

Franz Singhammer

„Durch den Verbund habe ich Kontakt zu gleichgesinnten Kollegen, die auch über den Tellerrand hinausschauen.“


Tipps zur Bodenpflege



Laminatboden

Wie jeder andere Fußboden verlangen auch die Laminate eine gewisse Pflege, der Aufwand ist jedoch relativ gering und einfach. Erste Voraussetzung für die Erhaltung eines Paneelbodens ist ein richtiges und ausgeglichenes Raumklima. Ideal ist eine 55 - 65% relative Luftfeuchtigkeit bei ca. 20°C. Diese Werte entsprechen einem gesunden Raumklima. Die Fußbodenpaneele sollten von Zeit zu Zeit mit einem Staubsauger oder Besen gereinigt werden. Leichte Verschmutzungen sind mit einem feuchten Tuch zu entfernen, dabei ist jedoch darauf zu achten, daß möglichst sparsam mit Wasser umgegangen wird und nur nebelfeucht gewischt wird.
Die Verwendung eines Wischmops ist ungeeignet, da er zuviel Wasser auf dem Boden verteilt. Das Wasser kann dadurch zwischen die Paneele eindringen und das Holz aufquellen lassen.
Zum Putzen sollte nur klares Wasser ohne Zusätze verwendet werden, danach ist die Fläche stets mit einem sauberen Tuch gründlich zu trocknen. Schwierige Flecken sind mit einem speziellen Laminatreiniger zu entfernen. Milde, nicht filmbildende Reinigungsmittel bringen Laminatböden auf Hochglanz. Hartnäckige Flecken lassen sich in der Regel problemlos mit Spiritus oder Aceton entfernen.
Stark beanspruchte Bereiche, wie der Dielenbereich, sollten immer mit einer ausreichend großen Matte geschützt werden.

Linoleum

Dieser Belag kann leicht mit einem PVC-Belag verwechselt werden. Da es sich bei ihm jedoch nicht um einen Kunststoffbelag handelt, ist er anders zu reinigen.
Zur Reinigung verwendet man einen Fußbodenwischer, eine Reinigungslösung aus einem milden Reiniger und warmem Wasser oder warmes Seifenwasser. Anschließend ist der Bodenbelag gründlich nachzuwischen.  Auf den trockenen Linoleumboden kann dann noch eine dünne Schicht Selbstglanzemulsion oder Polymerdispersion aufgetragen werden.  
Für Flecken keine Mittel verwenden, die die Oberfläche zerkratzen.

Fliesen

Fliesen sind sowohl wasser- als auch hitzefest und widerstehen den meisten Haushaltschemikalien. Sie nutzen sich nicht ab, sind leicht sauber zu halten und zu pflegen.
Trittsicherheit wird durch eine griffige Oberfläche erreicht. Der Reinigungsaufwand hängt mit dem Grad der Rutschhemmung und der Art der Nutzung zusammen. Ungeachtet dessen sind keramische Fliesen und Platten denkbar einfach zu reinigen, wenn die Grundregeln, die für jeden Reinigungsvorgang gelten, beachtet werden. Es genügt Wasser mit einem geringem Zusatz der handelsüblichen Pflegemittel.
Grundsätzlich sollten daher auch die Reinigungs- und Pflegehinweise der Hersteller beachtet werden.

Kork

Korkböden sind meistens versiegelt und werden deshalb nur feucht gewischt. Im Anschluss daran sind sie gründlich trockenzureiben und möglichst zweimal pro Jahr mit einer Wachsschicht nachzubehandeln. Ist der Kork mit Vinyl beschichtet, dann nur nebelfeucht wischen

PVC

PVC-Beläge sind haltbar, pflegeleicht und attraktiv. Sie sollten nur feucht aufgewischt, gelegentlich abgewaschen und poliert werden. Scheuerpulver kann die Oberfläche beschädigen, daher ist es ratsam Spritzer sofort mit einem milden Reiniger zu entfernen, bevor sich Flecken bilden. PVC-Beläge sollten mit einer Selbstglanzemulsion oder einer Polymerdispersion auf Polyacryl- oder Polystyrolbasis geschützt werden. PVC Beläge, die bereits vom Hersteller mit einer glänzenden Polyurethanschicht versehen sind, müssen nur gesaugt werden. Gelegentlich sind sie mit einem feuchten Fußbodenwischer und einem für PVC geeigneten lösungsmittelfreien Spezialreiniger, der den klaren Überzug nicht verfärbt, zu wischen.

 

Terrazzoböden

Bei starker Verschmutzung sollte man zuerst kehren und dann feucht aufwischen. Terrazzoböden dürfen niemals mit Salmiak oder Borax behandelt werden, sondern immer nur mit Wasser, dem etwas Spülmittel beigefügt ist. Warmes Wasser und grüne Seife empfehlen sich bestens als Reinigungsmittel.

 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8